Leben ohne Belastungen im Einklang mit Natur und Technik

Der Elektrosmog ist ein sehr kontrovers diskutiertes Thema. Es gibt aber sehr viele Gründe um dem Elektrosmog zumindest kritisch gegenüber zu stehen.

Was ist Elektrosmog?

Elektrosmog ist der generelle Ausdruck für die technisch erzeugten elektrischen- und magnetischen Wechselfelder (Niederfrequenz) sowie die elektromagnetischen Wellen (Hochfrequenz) und deren unerwünschten biologischen Auswirkungen auf Mensch und Tier.

Woher kommt Elektrosmog?

Elektrosmog entsteht überall dort, wo elektrische Geräte vorhanden sind.

Man findet sie in Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küchen, Kinderzimmer.

Typische Elektrosmog Quellen im Innenbereich:

  • Babyphone
  • WLAN
  • Bluetooth
  • Handy
  • DECT Telefone
  • Heizdecken
  • Elektrische Installationen
  • Elektrische Geräte
  • Steckdosen
  • Steckdosenleisten
  • Verlängerungskabel usw.

Typische Elektrosmog Quellen im Aussenbereich:

  • Mobilfunkantennen
  • Hochspannungsleitungen
  • Fernsehsender
  • Radaranlagen
  • Rundfunksender usw.

Ziele der Analyse 

Durch die Elektrosmog Messung am Schlafplatz oder auch am Arbeitsplatz kann aufgezeigt werden, wie hoch die Belastungen der Störfelder sind. Diese Werte werden mit den Baubiologischen Richtwerten verglichen. Ziel ist es, die Störfelder so zu reduzieren, dass der Regenerationsprozess der im Schlaf geschieht oder auch die Konzentration bei der Arbeit nicht negativ beeinträchtigen werden.

Zusammengefasst

  • Reduzierung der Störfelder im Schlafbereich
  • Reduzierung der Störfelder am Arbeitsplatz
  • Bewusster Umgang mit der Energie
  • das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden und am Arbeitsplatz steigern
  • Förderung der eigenen Gesundheit